Rauchwarnmelder

Nur durchschnittlich 4 Minuten verbleiben nach Ausbruch eines Brandes, um sich in Sicherheit zu bringen!

Statistisch gesehen brechen die meisten Feuer zwischen 19:00 Uhr abends und 7:00 Uhr morgens aus. Was fatale Folgen hat: Wenn wir schlafen, dann ist unser Geruchssinn "ausgeschaltet". Husten wir uns wach, ist es meist zu spät, denn der Rauch hat mittlerweile Fluchtwege vernebelt, das Feuer ist zur Falle geworden!

Rauchwarnmelder retten Leben, indem sie uns bei Rauchentwicklung mit einem lauten, durchdringenden Ton frühzeitig aus dem Schlaf reißen.

Nicht ohne Grund wird die Installation von Rauchwarnmeldern in immer mehr Landesbauordnungen vorgeschrieben und der Einsatz in Wohngebäuden dringend empfohlen!

Das Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes NRW zum Beispiel empfiehlt in seiner landesweiten "Kampagne zum Brandschutz" den Einsatz von Rauchwarnmeldern, und zwar

  • mindestens einer auf jeder Etage, am besten im Flur;
  • zusätzlich im Schlafzimmer sowie in allen Kinderzimmern;
  • möglichst im Keller sowie in in allen Wohn- und Arbeitszimmern;
  • zusätzliche Melder pro Raum, wenn der Raum größer als 60 m² ist;

Für Küchen und Bäder gibt es spezielle Ausführungen von Rauchwarnmeldern, die durch den dort entstehenden Wasserdampf nicht zu Fehlalarmen angeregt werden.

Darüber hinaus wird eine regelmäßige (jährliche) Wartung und Reinigung der Rauchwarnmelder sowie eine monatliche Funktionsprüfung empfohlen.

Achten Sie bitte bei der Auswahl von Rauchwarnmeldern auf Qualität! Der VdS hält eine Liste von anerkannten Rauchwarnmeldern bereit.

Gerne beraten wir Sie bei Auswahl, Installation und Wartung von Rauchwarnmeldern

Übrigens: Im täglichen Sprachgebrauch hat sich für Rauchwarnmelder die Kurzform "Rauchmelder" etabliert, was eigentlich nicht ganz korrekt ist. Die Rauchwarnmelder sind die oben besprochenen Geräte, die mit Batterie betrieben ohne hohen Aufwand einfach angebracht werden und mit einem durchdringenden Ton "vor Rauch warnen". Der Rauchmelder ist Bestandteil einer Brandmeldeanlage. Er "meldet" das Auftreten von Rauch an eben diese Zentrale, die gemäß ihrer Programmierung Feuerwehr oder andere Hilfskräfte alarmiert und Sirenen und/oder Blitzleuchten anschaltet. Je nach Ausführung kann der Rauchmelder auch direkt vor Rauch warnen, sein Einsatz hat jedoch einen höheren Mehrwert. 

Urkunde DIN EN ISO 9001:2015 geltend bis 24.06.2020
Polizei, VdS-Schadenverhütung und der Verband der Hersteller und Errichterfirmen warnen aktuell wieder vor Alarmanlagen, die ihren Zweck nicht erfüllen

Die neuen VdS-Anerkennungsurkunden sind da.